Wenn wir tun, was wir tun müssen, handeln wir dann richtig?

  • 0
Children hands and flying butterfly against green spring background. Ecology concept

Wenn wir tun, was wir tun müssen, handeln wir dann richtig?

ACT – ist Handeln im Leben wichtig?

 

Im Grunde bräuchten wir gar nicht darüber nachzudenken, ob Handeln im Leben wichtig ist oder nicht. Wir alle tun es tagein und tagaus. Und, wenn wir etwas so regelmäßig tun, dann muss es doch wohl wichtig sein, oder etwa nicht?

Wir stehen morgens auf, gutgelaunt oder nicht, alles ist möglich. Wir nehmen unser Frühstück ein – vielleicht nur für uns alleine oder vielleicht auch mit anderen. Wir begeben uns zur Morgentoilette und verrichten Dinge, die wir tun wollen und/oder müssen. Das macht keinen Unterschied. Es ist gut, so wie es kommt. Und spätestens seit der Veröffentlichung von Giulia Enders Darm mit Charme, wissen wir, dass der Verdauungsvorgang unzählige Handlungen vollbringt – wir handeln also, selbst wenn es uns gar nicht bewusst ist, dass „wir“ etwas tun.

Dann setzen wir unseren Alltag fort, mit allem was wir so tun. Vielleicht oder, hoffentlich, haben wir eine Arbeit, die wir erledigen dürfen. Ja – das ist ein schönes Beispiel für ACT – Handeln im Leben. Die Arbeit kann eine Erwerbstätigkeit sein oder aber auch, jemand schreibt eine Wissenschaftliche Arbeit. Eine Klassenarbeit wird in der Schule geschrieben und ein Kunstwerk ist die Arbeit eines Künstlers. Die Hausarbeit der Hausfrau und die Erziehungsarbeit von Kindern und Haustieren sind Arbeit. Die Gartenarbeit ist Arbeit und eine sportliche Betätigung grenzt für viele auch an Arbeit.

In der Philosophie meint Arbeit, das bewusste schöpferische Handeln eines Menschen – also der Darm mit Charme ist hier nicht gemeint, weil dieser sein Handeln für uns ja unbewusst erledigt.

Was ist also gemeint mit diesem bewussten, schöpferischen Handeln von Menschen?

Ich sag´s mal so: wir alle haben Fähigkeiten, Talente und Potenziale. Manche sind uns in die Wiege gelegt, andere haben wir uns im Laufe des Lebens angeeignet. Und einige entwickeln sich erst während wir unser Leben bestreiten. Ohne diese, unsere Fähigkeiten, Potenziale und Talente sind wir nur sehr schwer in der Lage überhaupt schöpferisch tätig zu werden.

Ein Talent, das einem in die Wiege gelegt wird, wie z.B. ein kleiner Junge, der schon in seiner frühesten Kindheit auf allem was ihm unter die Finger gekommen ist herumgetrommelt hat – dieses Talent wird bewusst wahrgenommen und höchstwahrscheinlich auch dementsprechend gefördert.

Also, ganz offensichtliche Talente werden wahrgenommen, wertgeschätzt und gefördert. Aber wie sieht es mit allen anderen Fähigkeiten, Potenzialen und Talenten aus, die wir nicht so offensichtlich wahrnehmen können?

Sie werden in der Regel verdrängt, vergessen, vernachlässigt – nicht wertgeschätzt und nicht gehoben, geschweige denn gelebt.

Ist es in einer Zeit wie unserer, womöglich gar nicht gewünscht, seine eigenen Fähigkeiten und Potenziale bewusst zu leben? Ich frage mich, für welche Handlungen in unserem Leben entscheiden wir uns noch bewusst und frei?

Und, dann frage ich mich, was ist gemeint, mit schöpferischem Handeln? Vielen von uns ist die uralte Schöpfungsgeschichte aus der Bibel bekannt. Und, in der Bibel steht auch, der Mensch ist nach dem Abbild Gottes erschaffen. Kann der Mensch also auch eine Schöpfungsgeschichte schreiben? Nun mögen Sie argumentieren, dass alles Unfug ist, was in der Bibel steht und dass Sie ohne Bekenntnis sind, und vielleicht überlegen Sie jetzt den Blog zu schließen, weil Sie diese, meine Sichtweise, nicht teilen?

Dann möchte ich Ihnen nur eine Frage stellen: Was haben Sie in Ihrem Leben schon alles geschaffen?

Vielleicht haben Sie ein Haus gebaut? Ein Buch geschrieben? Eine Familie gegründet? Einen Garten bestellt? Karriere gemacht? Führen Sie Mitarbeiter? Haben Sie immer wieder neue Ideen, die Sie in die Realität umsetzen? Haben Sie vielleicht eine Firma gegründet? Mit Ihren Kindern am Strand eine Sandburg gebaut? Haben Sie Ihre Wohnung neu eingerichtet? Haben Sie eine Ausbildung gemacht und sich dann beruflich verändert? Haben Sie sich schon einmal einen Ort zur Entspannung für sich geschaffen? Bestimmt haben Sie noch viel mehr geschaffen, als ich hier aufgezählt habe.

Dann sind vielleicht auch Sie ein Mensch, der bewusst schöpferisch handelt?

Kann es sein, dass genau das gemeint ist in der Bibel? Schreiben wir nicht unsere eigene Schöpfungsgeschichte seit dem ersten Tag unseres Lebens?

Um also schöpferisch Handeln zu können, brauchen wir unsere Fähigkeiten, Potenziale und Talente und den Wunsch etwas zu schaffen.

Ja, und mit dem Wünschen ist das auch wieder so eine Sache…

Schon wieder müssen wir uns in Zeiten wie diesen in den Kosmos begeben.

Ich kenne da vier Ansatzmöglichkeiten:

 

  1. Alles was Sie sich wünschen, schicken Sie bitte ganz konkret ausformuliert, am besten mit Datum und Uhrzeit ohne Möglichkeit der Fehlinterpretation (ist besonders wichtig) in den Kosmos. Prompt, oder zur gegebenen Zeit werden dann alle ihre Wünsche, die für sie bestimmt sind 😉 erfüllt werden.

 

  1. Beten Sie. Beten Sie um Erfüllung Ihrer Wünsche. Schicken Sie alle Sorgen in den Himmel oder Kosmos. Ihr Herr wird es für Sie zum Guten richten.

 

  1. Bitte schauen Sie, BEVOR Sie sich etwas wünschen, in Ihr Tageshoroskop. Dort stehen all Ihre Wünsche bestens ausformuliert mit Zeitangabe bereits schon für Sie bereit. Es wäre sinnlos, sich etwas anderes, als das Ihnen von den Sternen vorbestimmte, zu wünschen.

 

  1. Und zu guter letzt, wird´s noch a bissal kopflastig 🙂

Nehmen Sie einen Stift und Papier und konkretisieren Sie Ihren Wunsch folgendermaßen (schreiben Sie auf):

 

Ich nehme mir vor………………………………..bis zum……………………………….folgendes Ziel (=Wunsch)………………………….………………., konkreter gesagt 😉 ………………………………..

zu erreichen……………………………………….. .

Dazu brauche ich…………………………………………. . Ich setzte Meilensteine indem ich………………….. und überprüfe jeden ……………………………….ob ich mein Teilziel (=Teilwunsch) erreicht habe.

Habe ich mein Ziel (=Wunsch) am ……………………………………erreicht, feiere ich mit allen, die mich dabei unterstützt haben und genieße meinen Erfolg/meine Zielerreichung.

 

Weil jeder Mensch unterschiedliche Zugänge zur Umsetzung seiner Wünsche und Ziele verfügt, sind alle vier Ansatzmöglichkeiten völlig legitim.

Ich kenne Menschen, die starten bei Punkt 1 und arbeiten alle Punkte hierarchisch bis Punkt 3 ab. Das dauert aber und ist ein langer Prozess. Manchmal weiß man dann gar nicht mehr wie viele oder welche Wünsche man in den Kosmos losgeschickt hat.

Ich kenne Menschen, die starten bei Punkt 4 und bleiben dabei und ich kenne Menschen, die kombinieren einzelne Punkte.

Das erscheint mir ein guter Weg zu sein – man kann ja nie wissen 😉

Bitte vergessen Sie nie den Punkt 4 bei Ihrer Wunsch/Zielliste. Dieser Punkt hilft Ihnen klar, konkret, terminiert und schriftlich Ihre Wünsche und Ziele festzuhalten. So  haben Sie auch nach Jahren noch einen guten Überblick über die Erfolgsquote Ihrer Wünsche und Ziele.

Handeln spielt also auch beim Wünschen eine wesentliche Rolle.

Was hat das alles also mit diesem ACT zu tun?

ACT heißt ins Deutsche übersetzt „handeln“.  Ich habe daraus eine Methode entwickelt, die auf drei Ebenen ansetzt und richtiges Handeln möglich macht:

 

Grafik ACT

Grafik ACT

  • Menschen, die ihre Fähigkeiten, Stärken und Ressourcen bewusst wahrnehmen, sind in der Lage zu reflektieren.

 

  • Menschen, die reflektieren können, erkennen ihre Haltung sich selbst und anderen gegenüber leichter.

 

  • Menschen, die sich selbst, die anderen, die Aufgabenstellung (=Wunsch/Ziel) erkennen und dabei auch ihr Umfeld achtsam und wertschätzend beachten können, leben ganzheitlich und leben die Philosophie von ACT – Nutze dein Leben, lebe deine Fähigkeiten.

 


Schreib einen Kommentar

*

Newsletter

* Pflichtfeld

Zitat des Tages

  • Sei, wer du bist, und sage, was du fühlst. Denn diejenigen, die es stört, sind nicht von Bedeutung, und diejenigen, die von Bedeutung sind, stört es nicht. Dr. Seuss, amerik. Kinderbuchautor

Folge dem Blog